Im Sommer neue Heizung planen

Die warme Jahreszeit ist die richtige Zeit, sich Gedanken über eine Veränderung der Heizung zu machen. Während der Heizperiode ist ein Umbau oder eine Sanierung der Heizungsanlage kaum möglich. Dann muss die Heizung funktionieren. Spätestens nach der letzten Ölrechnung machen sich viele Hausbesitzer ernsthafte Gedanken über alternative Heizmethoden, die preisgünstiger sind. Doch es sind nicht nur die Preise. Auch Klimaschutz und Umweltschutz geben zu denken, wenn es um die Heizung geht. Gerade zu Umweltaspekten hat ein großes Umdenken stattgefunden, und das nicht erst, seit für die Bundesrepublik Deutschland der Ausstieg aus der Atomkraft beschlossen wurde. Wer sich im Sommer für eine neue Heizung entscheidet, hat genügend Zeit für den Einbau und die heimische Umrüstung auf neue Installationen.

Holz statt Öl

Immer mehr Eigenheimbesitzer entscheiden sich dafür, auf eine Heizung mit Holz umzusteigen. Holz ist einer der nachwachsenden Rohstoffe, ist also nicht so begrenzt wie die weltweiten Ölvorräte. Der CO² Ausstoß von verbranntem Holz übersteigt nicht die Menge an CO², die zum Wachstum der Bäume benötigt wird. Damit ist Heizen mit Holz entschieden umweltverträglicher als die Ölheizung. Hinzu kommt, dass auch die Preise unter den ständig steigenden Öl- und Gaspreisen liegen. Besonders günstig und noch umweltfreundlicher ist die Verbrennung von Holzpellets. Hier handelt es faktisch um Holzabfall. Die Pellets werden aus Holzresten und Holzspänen gepresst, die anders nicht verwendbar sind. So wird der Rohstoff noch sinnvoller und restfreier eingesetzt. Geht es ans Umrüsten, dann stellt sich die Frage nach dem richtigen Heizgerät. Ein schöner Kamin ist wohnlich, bereitet Wohlbehagen durch das schöne Flammenbild. Kaminbausätze können sogar bei MBFIRE ganz praktisch online bestellt werden. Solche Kaminbausätze beinhalten das gesamte Material für den Bau, einschließlich der Abzüge, teils noch mit dazugehörigen dekorativen Simsen und anderen Ausstattungen. Ein großer Anbieter für Kamine, Kaminöfen, Kaminmöbel und Kaminbausätze ist die Firma Spartherm, zum Beispiel mit dem Spartherm Varia.

Der passende Kamin zur Einrichtung

Längst ist der Kaminofen oder der Kachelofen nicht mehr einfach nur ein Heizgerät. Moderne Kaminöfen und Kachelöfen sind von ausgesucht schönen Designs. Auch unbeheizt wirken sie dekorativ und sind die reinsten Hingucker. Bei Anbietern, wie Spartherm mit dem Spartherm Varia kann unter einer großen Vielzahl von sehr attraktiven und dekorativen Kaminmöbeln gewählt werden. Das umfangreiche Angebot von Spartherm für ein modernes und umweltfreundliches Heizen kann online angesehen werden. Kamine von besonders schönen Designs können perfekt einer Einrichtung angepasst werden. Passend zu den Landhaus-, Kolonialstil oder ganz modernen Möbeln kann der Kamin ausgewählt werden, der ideal in das gesamte Wohnbild zu integrieren ist.

Wachstum hält an: 50 Prozent mehr Biogas als 2011

Die Bundesnetzagentur ist nicht nur für die Überwachung der Telekom- und Energie-Netz zuständig sondern behält auch den Gas-Markt im Auge. Im aktuellen Biogas-Monitoringbericht 2013 wurde der Biogas Bereich unter die Lupe genommen und die Entwicklung der Versorgung und Einspeisung von Biogas in die Leitungen festgehalten.

Das Wachstum, das man von anderen regenerativen Energiequellen kennt, setzt sich dabei auch in diesem Bereich fort. Im Laufe des Jahres 2012 wurden dabei insgesamt ca. 413 Mio. m³ Biogas eingespeist. Im Vergleich zum Vorjahr immer ein Plus von etwa 50 Prozent. Auch die Zahl der Anlagen, die an das Netz angeschlossen waren, wuchs deutlich. Bis Ende 2012 waren etwa 40 Prozent mehr solche Anlagen in Betrieb, insgesamt zählt die Bundesnetzagentur 108 Biogasanlagen in Deutschland.

Trotz dieses Wachstums werden die geplanten Ziele wohl nicht erreicht werden. Bis 2020 sollten ursprünglich 6 Milliarden Kubikmeter Biogas eingespeist werden. Aktuell liegt man noch nicht einmal bei einem Zwölftel dieses Wertes. Das Wachstum müsste sich also noch deutlich steigern um die geplanten Mengen 2020 zu erreichen. Laut Bundesnetzangentur liegen die Preise aktuell etwa 7 Cent über den Preisen für konventionelles Gas. Einen aktuellen Vergleich gibt es beispielsweise auf http://www.gasvergleich-kostenlos.org

Die Einspeisung von Biogas in Gasversorgungsnetze kann wesentlich zu einer CO2-armen Energieversorgung und einer bedarfsgerechten Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien beitragen”, erläuterte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. “Durch die bundesweit vorhandenen Netze und Speicher kann das aufbereitete Biogas produktionsunabhängig an jedem Ort und zu jedem Zeitpunkt genutzt werden.”

Biogas wird mittlerweile aus speziell dafür angebauten Pflanzen und Tierausscheidungen gewonnen. Teilweise werden neue Pflanzensorten für die Produktion genutzt, die besonders ergiebig sind. Die Verfahren unterliegen dabei der ständigen Weiterentwicklung und sich noch längst nicht ausgereizt. Im Vergleich zu Kernkraft oder der Verstromung von Kohle sind Biogas Anlagen deutlich umweltfreundlicher, trotzdem stoßen auch sie öfter auf den Widerstand der Bevölkerung. In der aktuellen Diskussion um regenerative Energieträger wird Biogas häufig durch Wind- und Sonnenkraft überlagert, die Chancen dieser Energieform sind daher noch weitgehend unterschätzt.

Flexgas wird zu FairTrade Gas

Nach der heutigen Insolvenzanmeldung von Flexstrom gibt es bereits weitere Neuigkeiten rund um die Unternehmensgruppe. Wie die AKO CAPITAL Aktiengesellschaft aus Zürich per Pressemitteilung bekannt gibt, hat sie am 11.4.2013 die Flexgas GmbH, Berlin übernommen. Ab sofort wird sie unter dem neuen Namen auftreten und die Geschäfte auf dem deutschen Markt weiter ausbauen. Das Management des Unternehmens soll ausgetauscht werden.
Weiterlesen… »